Einfach mal kreativ sein

In vielen Berufen werden wir aufgefordert, schnell mal ein Brainstorming im Team zu machen. Das stellt viele MitarbeiterInnen vor eine schier unlösbare Aufgabe. Besonders gute Ergebnisse erreichen wir in intergenerationalen Teams aller Altersstufen im Unternehmen. 

Diversität ist eben auch besonders kreativ.

Hier gebe ich Ihnen eine schnelle Einweisung in dieses Thema.

Was ist ein Brainstorming?

Brainstorming bedeutet das Sammeln von spontanen Ideen, Vorschläge, Einfälle, Impulse zur Lösung eines Problems oder zur Entwicklung zum Beispiel eines neuen Produktes, einer Dienstleistung oder einer Werbe- Kampagne. So schaffen Gruppen oft erstaunliche Ergebnisse bei der Ideensuche, die sonst meist ein beauftragter Produktentwickler oder ein/e Kreative/r erreichen kann.

Wie gehen wir schrittweise vor?

Schritt 1

Klare Fragestellung festlegen

Schritt 2

Zeitdauer ansagen

Schritt 3

Regeln benennen. Klare, feste Regeln wie diese:

a) Alles! darf gesagt werden, Masse statt Klasse

b) Keine voreilige Kritik

c) Unbedingt mal crazy sein, anders, kreuz & quer Denken lassen

d) Keine Idee gehört Jemanden, einfach weiterentwickeln lassen

Wie lange dauert ein Brainstorming? 

Es dauert im Schnitt etwa eine halbe Stunde mit Ihrem Team in Fahrt zu kommen. Wenn es gut läuft, ruhig etwas länger weitermachen. Routinierte Teams können auch schneller zu Ergebnissen kommen. 

Nächste Schritte nach dem Brainstorming:

  • Sortieren der Ideen
  • Bewerten
  • Nachbereitung der interessantesten Ideen oder         Integration in eine Mind Map

Bedenken bei Brainstormings: 

Studien belegen, dass die Ideen der Gruppe oft nicht besser, als die von EinzeldenkerInnen sind. Das liegt aber oft an anderen Faktoren, wie an den in Ihrer Firma oder in Gruppenarbeiten festgelegte starren Hierarchien, falschen Ansagen oder schlechter Arbeits-Atmosphäre.

Vorteile von Brainstormings: 

Ganz oft sind Brainstormings ganz besonders gute Teambildungs-Grundlagen und der Eine oder Andere ist danach motivierter und einbezogener als zuvor. Klar gilt es auch die Introvertierten Menschen einzubeziehen, die naturgemäß vorsichtiger agieren. Also wagen Sie diesen Flow im Kollegium einfach mal öfters. Das bewirkt Wunder. Aber nie mit Druck und Einschüchterung. Kreativität entdecken, ist ein zartes Pflänzchen. New Work Methodik auch. Und es lohnt sich alle Generationen mit Ihrer Lebens und Lernerfahrungen mit zu nehmen, die Unterschiedlichkeit bewirkt wahre Erfindungswunder. 

Dranbleiben und Üben lohnt sich.

Mein heutiger Lesetip:

Übrigens ein besonders inspirierender Autor für unterschiedlichste Kreativitäts-Techniken ist 

Mario Pricken mit seinem Bestseller "Kribbeln im Kopf“  

Braintools und Kreativitäts-Techniken zum Üben und Anregen, denn Kreativität kann man erlernen, so seine These.

Habt ihr blutgeleckt, dann einfach mal bei uns nachfragen, wann unser nächster Workshop Kreativitätstechniken bei Ihnen im Unternehmen stattfinden kann. 

Wir beraten Sie gerne:

welcome@generationsbotschafterin.de

4. September